therapie

Eine gründliche Anamnese ist Voraussetzung, um die richtige Therapieform oder eine Kombination mehrerer Behandlungsmöglichkeiten auszuwählen. Vereinbaren Sie also zunächst ein Erstgespräch.

 

 

Unsere Schwerpunkte sind:

-Stress

-Schmerzen

-Depression, Burn-out

-Ständige Müdigkeit

-Schlafprobleme

-Essprobleme

-Dauerhaftes Über-/Untergewicht

-Diabetes

-Arthrose

-Regulationsstörungen (z.B."Schrei-Baby")

 

 

Unser Angebot umfaßt:

-Massage Therapie

-BEMER Therapie

-Osteopathie

-Ernährungstherapie

-Bindungsbasierte Psychotherapie

-Eltern-Baby-Therapie

 

 

Überbrückung bis zur Psychotherapie/Kurzzeittherapie

Ergänzung zur Psychotherapie

Bindungsbasierte Psychotherapie

 

Wenn Sie merken, dass es Ihnen dauerhaft schlecht geht, Sie in einer Lebens- oder Sinnkrise stecken oder alltägliche Dinge nicht mehr gut alleine bewältigen können, dann zögern Sie nicht, uns anzusprechen. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Sie können uns kontaktieren, wenn Sie eine Kuzzeittherapie oder eine zeitnahe Überbrückung brauchen, bis Sie einen Platz für Psychotherapie bekommen bzw. bis Ihre Therapie beginnt.

 

Vielleicht sind Sie bereits in Therapie, dann können Sie verschiedene Anwendungen als Ergänzung für sich nutzen, z.B. Floaten oder energetische Massage.

 

Bindungsbasierte Psychotherapie - was ist das?

Bindungsbasierte Therapie beinhaltet, ein tragendes vertrauensvolles Verhältnis zwischen Therapeut und Klient aufzubauen.

Auf dieser Grundlage kann das eigene Bindungsverhalten bewusst gemacht und schrittweise geheilt.   

Am Anfang jeder Therapie ist eine gründliche Anemnese notwendig, um alle wichtigen Informationen zu erhalten, eine Diagnose

und einen Behandlungsplan zu erstellen,d.h. wie oft und wann trifft man sich und welche Behandlungen werden angewendet.

Es folgt ein Bindungsinterview, bei dem in 1 bis 2 Sitzungen 17 Fragen zur Biographie gestellt werden.

Man weiß inzwischen viel über den Zusammenhang von den eigenen Erfahrungen mit den wichtigsten Menschen insbesondere

am Lebensanfang und der Fähigkeit Stress und Krisen zu bewältigen, im positiven wie im negativen Sinn.

Diese eingeprägten Erfahrungen werden herausgearbeitet und in mehreren Schritten instabile Muster in stabile umgewandelt.

Dieser Prozess wird, soweit gewünscht, auf der Körperebene vertieft.

Ein Beispiel wäre eine Frau, die von Ihren Eltern viel emotionale Kälte erfahren und gelernt hat, mit schwierigen Dingen alleine

zurecht zu kommen. Sie unterdrückt tendenziell eigene Gefühle und Bedürfnisse ohne das besonders zu spüren. Sie leidet unter   Angstzuständen. In den Therapiestunden werden die positiven Bindungserfahrungen, die nicht im Elternhaus gemacht wurden,    aktiviert und das vermeidende Bindungsmuster bewusst gemacht. In der Körperwahrnehmung zeigen sich Gefühle von Haltlosigkeit, Schwindel und später Wut. Die Patientin lernt, mit diesen Gefühlen umzugehen und bessere Strategien im Alltag anzuwenden. 

     

Bitte vereinbaren Sie am besten einen Termin für ein Erstgespräch mit uns, um Ihre Fragen zu besprechen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Bei uns bekommen Sie in der Regel innerhalb von 2-3 Wochen einen Termin.

 

 

Alle Ihre Angaben werden absolut vertraulich behandelt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Beratung in Bewegung